Premiere 17.10. in Stavanger

Eintauchen in das Bewusstsein von Wild- und Zuchttier

The Bone

Eine Virtual Reality Experience

Der Lachs ist mit seinen weiten Wanderungen durch Meere und Flüsse in vielen Kulturen ein mythisches Tier. Er ist aber auch einer der beliebtesten Speisefische weltweit, die Zuchtlachs-Industrie ist ein rasant wachsender Wirtschaftsbereich.

Lachsfarmen sind Massentierhaltung-Anlagen, ausgelegt auf maximale Effizienz, dazu werden die Zuchtlachse auch genetisch manipuliert. Diese Zuchtfarmen werfen eine ganze Reihe von ökologischen und ethischen Fragen auf.

Und was macht es mit einem Tier, das von der Natur aus auf diesen einzigartigen Lebensrhythmus und weite Reisen hin angelegt ist, wenn es dem monotonen, eingezwängten, rein Effizienz-getriebenen Ablauf einer Zuchtanlage unterworfen ist?

Hier setzt The Bone an: Es versetzt uns in den Schädel eines Lachses und lässt uns eintauchen in die Bewusstseinsströme von Wild- und Zuchtlachs mit ihren so verschiedenen Lebensumständen. Die Forschungen und Überlegungen des Öko-Philosophen und Lachsexperten Martin Lee-Müller sind Grundlage für die Bewusstseins-Narrative von wildem und gezüchtetem Lachs.

Gemeinsam mit der Künstlerin Michelle-Marie Letelier überführt die Interactive Media Foundation diese Narrative in eine Virtual Reality Erfahrung, und weist so auch auf die Entfremdung des Menschen von der Natur hin.

Jojk-Gesänge der indigenen Sami verorten The Bone aktuell in den traditionellen Lachsgebieten des Nordatlantik. Die zunehmende Verlagerung der Lachszucht in den Südpazifik, die Auswirkungen auf das dortige Ökosystem und die indigene Bevölkerung wird The Bone im nächsten Schritt in das Narrativ aufnehmen.

The Bone ist ein Projekt der Künstlerin Michelle-Marie Letelier, kommissioniert von der Screen City Biennal 2019 und wird koproduziert von der Interactive Media Foundation, co-created mit Artificial Rome.

Der Prototyp wird im Rahmen der Screen City Biennale „Ecologies – lost, found and continued“ in Stavanger vom 17.-30. Oktober erstmals präsentiert.

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren.Mehr Informationen